Chronik der Musikkapelle Heimertingen e.V.

Die Gründerjahre bis zum Zweiten Weltkrieg (1911 – 1939)

  • Erstmalige bekannte Erwähnung als „Musikkapelle Heimertingen“ zu den Feierlichkeiten anlässlich des 90. Geburtstages von Prinzregent Luitpold von Bayern im Jahr 1911
  • Neuformierung nach dem 1. Weltkrieg; zum Beispiel Spielen an der Heimkehrfeier des Veteranen – und Soldatenvereins für die heimgekehrten Soldaten
  • Übernahme der Leitung der Kapelle durch Lehrer Martin Martin 1930
Weckruf 1938
Weckruf 1938

Neuformierung nach dem Zweiten Weltkrieg (1948 – 1954)

Gartenfest bei Frommel in Boos 1948
Gartenfest bei Frommel in Boos 1948
  • Leitung der Kapelle von Josef Rinninger
  • Ära geprägt durch musikalische Weiterentwicklung
  • Holzblasregister wird etabliert
  • Erste Konzerte und Wertungsspiele

Die Amtszeit von Franz Topitsch (1954 – 1975)

  • Etablierung der Konzerte im Hirschsaal zu einer festen Größe im Vereinsjahr
  • Erweiterung des Repertoires auch auf Unterhaltungsmusik und konzertante Blasmusik
  • Erste einheitliche Tracht, finanziert durch Spenden
  • Vergrößerung der Mitgliederzahl von anfangs ca. 12 Mitgliedern auf 22 Musiker
Erste einheitliche Tracht 1961
Erste einheitliche Tracht 1961

Die Kapelle unter Martin Grimm (1975 – 1992)

Zweite Tracht ab 1976
Zweite Tracht ab 1976
Ausflug nach Würzburg 1986
Ausflug nach Würzburg 1986
  • Umzug vom alten Probelokal im Pfarrstadel in den neuen Proberaum bei der neu erbauten Turn- u. Festhalle
  • Zweite Vereinstracht, das so genannte "Schwäbische Gewand"
  • Umwandlung der Kapelle in von der traditionellen Blasmusik zu einem modernen Blasorchester (Saxophon, Flöte, Schlagzeug kamen hinzu)
  • Verstärkte Ausbildung von Jungmusikern (Anwachsen der Kapelle auf 45 Musiker; Erst Unterricht in Eigenleistung, später Kooperation mit Sing-und Musikschule Memmingen)
  • Vereinsgründungsversammlung am 27. September 1982; seitdem „Musikkapelle Heimertingen e V. (1. Vorstand Franz Topitsch)
  • Übergabe des Amtes des 1. Vorstandes an Konrad Link 1989.

 


Die Ära Joachim Scherer (1992-2017)

  • Übernahme der musikalischen Leitung durch Joachim Scherer im Amt des 1. Dirigenten 1992
  • Neuwahl von Markus Köhler zum 1. Vorsitzenden 1994
  • Begründung des heutigen Maifestes mit dem 1997 erstmals stattfindenden „Bayerischen Bierabend“
  • Auflösung der von Konrad Link geschaffenen Kooperation mit der Städt. Sing- und Musikschule
  • Anschaffung u. Finanzierung der dritten Vereinstracht
  • Neuwahl von Josef Wechsel zum 1. Vorstand
  • Neuorganisation der Jugendausbildung (Einzelausbildung der Jungmusiker durch unabhängige Musiklehrer; Orchesterzusammenspiel in einem Gemeinschaftsvororchester bzw. –jugendkapelle Illertal/Rottal)
Dritte Vereinstracht ab 1995
Dritte Vereinstracht ab 1995

Unser neuer Proberaum seit 2006
Unser neuer Proberaum seit 2006
Aktuelle Vereinstracht ab 2011
Aktuelle Vereinstracht ab 2011
  • 8. Oktober 2006: Umzug in den neuen Proberaum im Gemeindehaus
  • Jubiläumsjahr 2011: Vorstellung der neuen Tracht am Jubiläumskonzert, Festabend mit Auszügen aus der Chronik, Ehrungen, Ernennung Ehrenmitglieder bzw. Ehrendirigent, Festwochenende mit Sternmarsch
  • April 2012: Verleihung der Pro Musica Plakette
  • Wechsel des ersten Vorstandes auf Thomas Knittel 2013
  • 2014 Ernennung von Josef Wechsel zum Ehrenvorsitzenden
  • 2015 Fahrt zur Grünen Woche nach Berlin; Durchführung 1. Alteisensammlung; Serenade im Schulhof Heimertingen
  • 2017 Joachim Scherer übergibt nach langjähriger, erfolgreicher Tätigkeit den Dirigentenstab an Stefan Mayer


Von damals bis heute

Dirigenten

Vorstände


1911 – 1930    
1930 – 1939    
1948 – 1954    
1954 – 1975    
1975 – 1992    
1992 – 2017

2017 - heute  

Gottfried Grimm
Martin Martin
Josef Rinninger
Franz Topitsch
Martin Grimm
Joachim Scherer

Stefan Mayer

1982 – 1989   
1989 – 1994   
1994 – 1998   
1998 – 2012   
2013 – heute   

Franz Topitsch
Konrad Link
Markus Köhler
Josef Wechsel
Thomas Knittel